Sie sind hier: Aktionen » Umweltpartnerschaft

Partnerschaft

UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald und Rennsteiglauf   

 

Der Zielort Schmiedefeld liegt mitten im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald. Seine Gebietskulisse erstreckt sich entlang des Rennsteigs von Oberhof bis nach Masserberg.

UNESCO-Biosphärenreservate sind Modellregionen für nachhaltige Entwicklung. Hier werden zukunftsfähige Strategien für die Region und darüber hinaus gefunden und ausprobiert. 

Als Partner des UNESCO-Biosphärenreservats Thüringer Wald setzen wir uns aktiv für die Pflege und den Schutz des natürlichen und kulturellen Erbes der Biosphärenregion ein.

Unsere traditionsreiche Laufveranstaltung wirkt identitätsstiftend nach innen und imagebildend nach außen. Über 1700 Helfer aus 23 Vereinen präsentieren den Thüringer Wald in den Startorten, an der Strecke und im Zielort Schmiedefeld von seiner besten Seite. Sie wurden dafür belohnt, indem die Nutzer des Portals marathon4you den Rennsteiglauf zum fünften Mal in Folge als beliebteste Laufveranstaltung auszeichneten.

Ob Alt oder Jung, sportlich Ambitionierte oder Einsteiger insgesamt mehr als 16.000 Läufer und Wanderer nutzen das breite und differenzierte Angebot des GutsMuths-Rennsteiglaufs und erleben beim Sporttreiben die Schönheit des Thüringer Waldes und die Thüringer Gastfreundschaft. Die Veranstaltung motiviert sie zum ganzjährigen Training und hilft jedem gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Aus der Verbindung von Sport und Tourismus entstehen regionalwirtschaftliche Effekte, die die Biosphärenregion stärken und lebenswerter machen.

Damit das so bleibt, soll der Rennsteiglauf ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltig und umweltfreundlich organisiert werden. Dabei konzentrieren sich die Organisatoren des Rennsteiglaufs auf folgende Aufgaben:

  • Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe durch Vergabe von Aufträgen an regionale Firmen und Verwendung regionaler Produkte
  • die Erhöhung des Anteils der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel durch Rennsteiglaufteilnehmer und -gäste, um den Individualverkehr zurückzudrängen und den Kraftstoffverbrauch zu senken.
  • Wassersparende Maßnahmen, z.B. wassersparende Duschköpfe.
  • Senkung Materialverbrauchs, z.B. durch die Verwendung von wieder befüllbaren Tonern für Druckerzeugnisse und Reduzierung des Papierverbrauchs.
  • die Verbesserung der Sauberkeit entlang der Laufstrecken in der freien Natur während und nach der Veranstaltung durch die Einrichtung von Umweltzonen an den Versorgungsstellen.
  • die Reduzierung des Abfalls, die Verwendung von Mehrweggeschirr und Ausschank in Mehrwegbechern im Catering.
  • das sinnvolle Recycling von Produkten, die zur Durchführung des Rennsteiglaufes verwendet werden.
  • Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien, z.B. durch Nutzung einer Photovoltaikanlage auf dem Mehrzweckgebäude.
  • die Minimierung des temporären Natureingriffs.
  • die Schulung der Veranstaltungshelfer zum Schutz der Natur vor, während und nach dem Rennsteiglauf.
  • Bau einer Mehrzweckhalle an Stelle fliegender Bauten.

Baumpflanzaktion für jeden Teilnehmer der Thüringer Waldquell-Nordic Walking Tour zur Verbesserung der CO²-Bilanz.

 

Menü

 
×
Menü